Kuchen Gebäck Guetzli

Kuchen Gebäck Guetzli

Rheinischer Pflaumenkuchen : Prummetaat „smile“-Emoticon:-) 500 g Mehl 200 g Zucker 150 g weiche Butter ½ Würfel Hefe ¼ l Vollmilch 3 Eier Mark einer Vanillestange 1 Priese Salz 1 kg Pflaumen/ Zwetschgen Reichlich Zimtzucker zum Bestreuen Wer keine Vanilleschote zur Hand hat, verwendet alternativ einen Esslöffel Vanillezucker. Den gibt’s für ein paar Cent im Handel. Besser schmeckt er allerdings selbstgemacht. Dafür die Vanilleschote nach dem Auskratzen des Markts in ein Marmeladen-Schraubglas geben und mit Haushalt-Zucker bedecken. Nach ein paar Tagen ist der selbstgemachte Vanillezucker fertig. Milch auf 30 Grad erwärmen. 2 EL vom Zucker und die zerbröselte Hefe zugeben. Durchrühren und abgedeckt an einem warmen Ort stehen lassen, bis der Gärprozess beginnt und kleine Bläschen aufsteigen. Butter, Eier und Zucker in einer großen tiefen Schüssel schaumig schlagen. Eine Priese Salz, das Vanillemark und den Vorteig zugeben. Weiterrühren. Mehl sieben und nach und nach zugeben. Es entsteht ein fester, aber streichfähiger Hefeteig. Ein Backblech fetten und den Teig darauf gleichmäßig verteilen. Mit einem Leinentuch abdecken und an einem warmen Ort noch einmal eine halbe Stunde gehen lassen. In der Zwischenzeit die Pflaumen waschen und trocknen lassen. Anschließend halbieren und entkernen. Anschließen auf dem Teig verteilen und leicht andrücken. Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) ca. 40 Minuten backen. Nach 35 Minuten eine Garprobe machen. Dafür ein Holzstäbchen in den Kuchenteig stecken und wieder herausziehen. Der Kuchen ist fertig, wenn am Holzstäbchen beim Herausziehen kein Teig mehr klebt. Abkühlen lassen und vor dem Servieren dick mit Zimtzucker bestreuen oder den Zimtzucker separat zur Prummetaat reichen. Dazu schmecken Schlagsahne und eine Tasse Kaffee.
Nutellabluämä : 2 Rundi Bletterteig Ufem erschtä striechtmä 3- 4 Löffel Nutella… Dänn der zweiti Teig leit mä obädruf… Dänn stellsch äs Glas idMitti vum Teig und machsch 16 Schnittä… Ez ninntsch 2 Schnittä und trüllsch sie 2 mal gegä inä mitänand und druggsch sie im Rand chlie ah…und das machsch bis alli vertrüllt sind…mit Eigelb astriechä und ab i Bachofä 180° circa halb Stund… Puderzucker…und ä Guätä… 😊😊
Omas Backblechkuchen❤️ 250 Butter 350 Zucker 1Beutel Vanillezucker schaumig rühren. 6 Eier 550 gr Mehl 1 Backpulver ca.ein viertel Lt.Milch dazu geben Masse auf dem Backblech verteilen,Früchte nach belieben ,obendrauf legen. Im Backofen bei 200 Grad eine halbe Std. backen
Rheinische Mutzen ( zartes Karnevalsgebäck ) 275 g Mehl 85 g Speisestärke 1 TL Backpulver 65 g Zucker 3 Eier Prise Salz 1 TL abgeriebene Zitronenschale 2 EL saure Sahne 50 g fein gemahlene Mandeln 100 g Butter Fett zum Ausbacken Puderzucker Mehl, Speisestärke, Backpulver und Zucker gut mischen. Eier verquirlen und dazugeben. Mit Salz, Zitronenschale, Sahne und Mandeln vermischen. Butter in Flöckchen zu der Masse geben und zu einem feuchten, aber nicht klebrigen Ball verarbeiten. Wenn der Teig zu feucht ist, etwas Mehl hinzugeben. Ist er zu trocken, ein paar Tropfen Wasser hineinkneten. Abgedeckt im Kühlschrank 30 Minuten ruhen lassen. Teig anschließend 1 cm dick ausrollen und zu beliebigen Formen ausschneiden. In heißem Fett ausbacken, auf Küchenkrepp abtropfen lassen und dick mit Puderzucker bestäuben
Muzemändelcher ( rheinisches Karnevals und Silvestergebäck ) 80 g Butter 50 g Zucker 1 Päckchen Vanillin-Zucker 1-2 EL Rum 1 Ei 1 Prise Salz 250 g Mehl 1/2 Päckchen Backpulver 5 EL Milch 1 l Öl 4-5 EL Puderzucker Mehl für die Arbeitsfläche Für die Mutzenmandeln zunächst Fett, Zucker, Vanillin-Zucker, Rum, Ei und eine Prise Salz schaumig rühren. Mehl und Backpulver für die Mutzenmandeln in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Fett-Zucker-Mischung und die Milch zufügen und alles zu einem glatten Teig für die Mutzenmandeln verkneten. Nun geht es an das Formen der Mutzenmandeln. Dafür kann man kleine tropfenförmige Nocken mit Hilfe eines Teelöffels abstechen. Einfacher geht das Formen der Mutzenmandeln mit Hilfe einer speziellen Ausstechform von der Hand. Dafür den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen und ausstechen. Zum Ausbacken der Mutzenmandeln das Öl in einem hohen Topf erhitzen und jeweils 6-8 Mutzenmandeln hineingeben und die Mutzenmandeln goldbraun frittieren. Nach der Hälfte der Frittierzeit die Mutzenmandeln mit Hilfe einer Schaumkelle wenden. Die Mutzenmandeln anschließend mit der Schaumkelle aus dem Fett heben und die Mutzenmandeln auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die noch warmen Mutzenmandeln mit Puderzucker bestäuben.
Buchteln mit Vanillesauce 2 EL Butter 1 Ei 1 Würfel Hefe 12 TL Marillenmarmelade 250 ml Milch 1 Prise Salz 0.5 kg Universalmehl 4 EL Zucker 750 ml Milch 1 Pk Vanillepuddingpulver 3 EL Zucker Für die Buchteln mit Vanillesauce zuerst die Butter in einem Topf schmelzen und anschließend die Milch dazugeben und den Topf vom Herd nehmen.Hefe mit einem Schneebesen einrühren. Das Mehl, Ei, Zucker und eine Prise Salz in eine Schüssel geben und die Butter-Milch-Hefe Mischung dazugeben. Alles mit Knethacken zu einem glatten Teig rühren bis er sich von der Schüssel löst. Mit einem Tuch zudecken und an einem warmen Ort etwa 45 Minuten gehen lassen. Den Teig nun in 12 Teile teilen, dann die Teigstücke etwas glatt drücken und in die Mitte einen Teelöffel Marmelade geben und zuklappen. Eine Auflaufform mit Butter ausfetten und die gefüllten Teigstücke eng aneinander mit der zusammengeklappten Seite nach unten in die Form geben. Im Vorgeheizten Backrohr bei 200° ca 30 Minuten backen. Für die Vanillesauce die Milch, Zucker und das Puddingpulver in einen Topf geben und erhitzen. Dabei ständig mit dem Schneebesen rühren. Lauwarm schmecken Buchteln am Besten.
Gramelpogatscherl / Griebengebäck 1 Ei 15 g Hefe 150 g Grammeln/ Speckgrieben 125 ml lauwarme Milch 240 g Mehl 1 Prise Salz und Pfeffer 250 ml Sauerrahm 70 g Schmalz 1 Prise Zucker Die Grammeln durch den Fleischwolf drehen, damit kleine Stücke entstehen. Ein Dampfl Hefe, 40 gr. Mehl, Milch und Zucker machen. Dann das restliche Mehl, sauren Rahm, Schmalz und Grammeln darunter mischen, salzen, pfeffern und rasch zu einem nicht zu festen Teig verkneten. Den Teig ca. 1/2 Stunde kühl stellen und danach fingerdick auswalken. Runde Krapferln ausstechen, mit verquirltem Ei bestreichen und auf ein geschmalztes, bemehltes Blech legen. Bei 220°C ca 1/2 Stunde backen. Schmecken warm und kalt , als Gebäck zu Wein und Bier.
❤️ sehr feiner Kirschkuchen ❤️ 500 g entsteinte Kirschen,oder 2kl Dosen Kirschen 1 EL Butter und etwas Zucker für die Form 4 Eier 100 g Zucker 150 g Mehl 1 Prise Salz 1 TL Vanilleextrakt 50 Gramm geriebene Mandeln/Haselnuss 200 ml Milch 30 g geschmolzene Butter. Form mit Butter ausstreichen,mit Zucker bestäuben Kirschen auf den Boden geben,Guss darüber. Bei 170 Grad dreiviertel Stunde in den Backofen! Mit Puderzucker bestäuben! Kann warm oder kalt gegessen werden!
Biäscht turte 2L Kolostrohlenmilch(1 milch nach der geburt) 5 Eier Ca 1 TL Salz Priise Zucker Alles zusammen mischen, nach belieb noch mehl beigeben. Alles bei 250 grad backen, ca 1h. Dann auf 200grad stellen und warten bis es gut aussieht,😅
Fitness Mama Was du für 12 Förmchen brauchst ✒︎ 2 Bananen ✒︎ 100 g Honig ✒︎ 30 g gehackte Nüsse (z.B. Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse) ✒︎ 100 g Haferflocken ✒︎ 1 Teelöffel Zimt Den Backofen auf 175 grad vorheizen ♨︎ 🍌 Die Bananen zerdrücken und mit dem Honig vermischen. Die Haferflocken, gehackte Nüsse und den Zimt dazugeben und miteinander verrühren. Nun die Masse in die Muffinform geben und mit den Fingern an den Rand drücken, sodass kleine Schälchen entstehen. 10 – 12 Minuten backen, kalt werden lassen und nach belieben füllen. Wir haben uns für 0,1 % Natur Joghurt und frische Beeren mit Minze entschieden
Weggli,ganz ohni Kohlädydrat,für diä wo wänd abnäh😃für ca.5 doppleti Stück. 3 Eier 3Löffel Quark 1/2 Teelöffel Zucker 1/2 Teelöffel Backpulver Eigelb vom Eiweiss trennen Zum Eigelb den Quark und den Zucker geben,gut mischen.Zum Eiweiss das Backpulver geben und steiff schlagen.Dann Löffelweisse unter das Eigelb mischen. Nach beliebiger Grösse aufs Backblech verteilen,bei 150Grad ca 20Min backen!
Ein richtig feiner Sonntags Zopf 1Kg Mehl 2Beutel Trockenhefe 1 TL Zucker 1 Essl. Salz 6 dl Milch ( lauwarm) 150 Gr Butter Alles gut vermengen, Teig bei Zimmer Temperatur 1 Std gehen lassen Dann Zopf Flechten ,mit Ei gelb bestreichen Backen : ca 220 grad 35 Min ( je nach Ofen)
Apero-Twists Blätterteig 1 Ei Parma oder Rohschinken Etwas Kürbis grob geraffelt Parmesan geraffelt Blätterteig auslegen, mit Ei bestreichen Schinken darauf verteilen Danach den Kürbis und zuletzt Parmesan Den Teig in ca 3-4 cm breite Steifen schneiden. Danach die Steifen der länge nach drehen. Mit Ei bestreichen Im Backofen bei 200 grad 20 min. Backen
Apfelkuchen 130 gr. Butter 100 gr. Zucker 1 prise Salz 1 P. Vanillezucker 1 Zitrone 3 Eier 200 gr. Mehl 1 P. Backpulver 3 Essl. Milch 3-4 Äpfel Die Butter schaumig rühren. Zucker dazu. Kurz rühren. Danach 1 Prise Salz, den Vanillezucker und 1 Spritzer Zitronensaft darunter rühren. Das 1. Ei dazu geben, ca 1/2 min. rühren, danach das 2. nochmals 1/2 min. danach das 3. und nochmals 1/2 min. rühren. Das Backpulver unter das Mehl mischen. Etwa in 3 Etappen jeweils 1/3 Mehl und 1 Essl. Milch darunter ziehen. Teig in eine Springform geben. Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Die Viertel 3 -4 mal der Länge nach einschneiden und auf den Teig legen Ca, 45 min. bei 180 grad backen
Öpfelrösli…🍏🍎🍏🍎 -Blätterteig -Äpfel -Wasser, Zitonensaft, Rohzucker, Zimt die Äpfelscheiben einlegen 20 minuten und gut abtrocknen Confi auf Blätterteig streichen… Äpfel auf die Streiffen legen und einrollen… In Backofen 180° 40 minuten…
Muffins mit toffifee 1/2 backpulver 70g butter in feine floggen schneiden 3 eier 200g mehl 140ml milch 1pack vanillezucker 160g zucker Eier schaumig schlagen. Zucker&vanillezucker beigeben Butter in floggen schneiden und beigeben. Mixen bis eine glatte masse endtsteht. Mehl&packpulver abwechslungsweise mit milch beigeben. Han jetzt mal no es toffifee id mitti due, weis nöd we das isch😅 Bei 180 grad 30-40min backen Ober und unterhitze
Mürbteigguetzli nach Eigenrezept👍 150 gr.Mehl 60 gr. Zucker 100 gr.Butter 1 Prise Salz 1/2 Päckli Backpulver 5 Esslöffel gemalne Haselnuss 2 Esslöffel Orangen Brandy Butter kalt in kleine Stücke schneiden,mit dem Mehl/Zucker/Haselnüsse/Salz/Packpulver zu einem gebröseltem Teig machen.Danach das Ei verquirlen,und mit dem Brandy dazumischen und eine Kugel formen 1/2 Std. den Teig ruhen lassen,danach zu einem flachen Teig drücken( nicht wallen) ausstechen fertig!
Mini Pancakes mit Erdbeeren 3 EL Butter 250 g Mehl 400 ml Buttermilch 50 g Puderzucker 1 Ei 2 TL Backpulver 1 TL Natron Prise Salz Erdbeeren Bananen Nutella Holzspieße Zubereitung: 1.Buttermilch in eine Schüssel geben, das Ei hinzufügen und verquirlen. Dann Mehl, Puderzucker, Backpulver, Natron sieben und mit der Buttermilch gut vermischen (am besten mit einem Handrührer). Dann die Prise Salz hinzufügen. 2.Die Butter schmelzen lassen und ebenfalls unterrühren. 3.Die Pfanne erhitzen und mit ein wenig Fett die Pancakes darin von beiden Seiten goldbraun backen. Die Pancakes sollten einen Durchmesser von ca. 3 cm haben. 4.Die Erdbeeren und Bananen in Streifen schneiden. 5.Die fertig gebackenen Pancakes mit Nutella bestreichen und abwechselnd mit den Erdbeer- und Bananenscheiben auf die Spieße stechen.
Perfekter Käsekuchen 1 kg Magerquark 200 g Zucker 3 EL Puddingpulver (Vanille Geschmack) 5 Eier 125 ml Schlagsahne 1 Pck. Vanillinzucker Schmandglasur: 200 ml Schmand 3 EL Zucker Zubereitung: 1.Den Boden einer Springform (ca. 25 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Die Seiten mit Butter einschmieren. 2. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen (Ober – Unterhitze). 3.In eine Schüssel Quark, Zucker und Puddingpulver geben und alles ca. 2 Minuten mit einem Handmixer auf mittlerer Stufe zu einer einheitlichen Masse verrühren. 4.Dannach die Eier in ca. 30 Sekunden Abstand nacheinander gut unterrühren. 5.Dann die Schlagsahne und Vanillinzucker unterrühren. 6.Die Masse in die Springform gießen und in den vorgewärmten Backofen (auf den mittleren Rost) für 15 Minuten schieben. Danach die Temperatur auf 120 Grad reduzieren und weiter 1,5 Stunden backen. 7.Schmand und Zucker vermischen. Anschließend den Käsekuchen kurz rausholen und die Schmandzuckermischung gleichmäßig auf dem Kuchen verstreichen. Zurück in den Backofen schieben und weitere 15 Minuten backen. 8.Den fertigen Kuchen abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren.
Raffaello-Kuchen. Biskuitboden: 7 Eier 200 g Zucker 145 g Weizenmehl 50 g Kartoffelmehl Raffaellomasse: 750 ml (kalte) Schlagsahne 200 g weiße Schokolade 5 g Sofortgelatine + 3 EL Wasser 50 g Kokosraspeln Erdbeermasse: 150 g Erdbeeren (tiefgefroren) 1 EL Zitronensaft + 1/2 TL geriebene Zitronenschale 1 Pck. Vanillinzucker 4 EL Erdbeermarmelade 2 TL Speisestärke 1 EL Wasser Zusätzlich: 50 g Kokosraspeln zum Bestreuen Zubereitung: 1.Boden: Eine Springform (ca. 26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen (die Seiten so lassen wie sie sind, nicht fetten). 2.Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. 3.Das Eiweiß vom Eigelb trennen. Das Eiweiß steif schlagen und dann langsam Zucker hinzufügen dabei weiter mixen. Als nächstes das Eigelb unterrühren. So lange rühren bis sich der Zucker aufgelöst hat. Zum Schluss langsam das Mehl hinzufügen, dabei den Mixer auf kleinere Stufe stellen. 4.Den Teig in die Springform gießen und für 30 Minuten in den Backofen schieben. Dann aus dem Backofen nehmen. Nach ca. 10 Minuten die Springform mit dem Kuchen auf den Kopf stellen und so ca. 30 Minuten abkühlen lassen. 5.Den Kuchen horizontal in zwei Teile schneiden. 6.Raffaellomasse für Füllung und Belag: 100 ml der Schlagsahne in einen Topf geben, erwärmen und die weiße Schokolade darin auflösen. Nicht kochen! 7.Die Gelatine in 3 EL warmen Wassers erwärmen und mischen bis sie sich aufgelöst hat. Dann diese in der weißen Schokolade unterrühren. Alles auf Zimmertemperatur erkalten lassen. 8.Die restliche Schlagsahne steif schlagen. Jetzt die weiße Schokolade unterrühren (die Schokoladenmasse sollte flüssig sein. Wenn sie in der Zwischenzeit zu hart geworden ist, kann man sie noch ein wenig erwärmen). Zum Schluss mit einem Löffel 50 g Kokosraspeln unterrühren. 9.Erdbeermasse: Die Erdbeeren auftauen in einen Topf geben und pürieren. Zitronensaft, geriebene Zitronenschale und Erdbeermarmelade hinzufügen. Die Speisestärke in 1 EL Wasser auflösen und ebenfalls hinzufügen. Alles aufkochen. 10.Auf den unteren Biskuitboden zuerst etwas von der Raffaellomasse und dann die ganze Erdbeermasse verteilen. Den zweiten Boden darauf legen und danach den Kuchen in der Mitte durchschneiden. Eine Hälfte mit Raffaellomasse bestreichen. 11.Ein Stück Backpapier zusammenfalten (darauf stellt man den Kuchen). Die zwei Teile wie auf dem Foto nebeneinander stellen. Man kann die Teile mit einem langen Holz
Hasenkekse: Teig: 150 g weiche Butter 50 g Puderzucker 150 g Mehl 75 g Speisestärke Glasur : 250 g Puderzucker 1 Eiweiß Zitronensaft oder Wasser Zusätzlich: Rote Lebensmittelfarbe Kokosraspeln Schwarzer Lebensmittelstift Zubereitung: 1.Butter und Zucker in eine Schüssel geben und mit einem Mixer ca- 5-6 Minuten rühren. Dann Mehl und Speisestärke hinzufügen und weiterrühren. Man kann den Teig auch mit den Händen kneten. Danach eine Kugel formen. Den Teig mit Frischhaltefolie umwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. 2.Den Teig ca. 1/2 cm dick ausrollen. Damit der Teig nicht klebt die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen. Mit einer Ausstechform die gewünschten Motive ausstechen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech nebeneinander legen. 3.In den vorgewärmten Backofen für 15 Minuten schieben, dann die Temperatur auf 180 Grad erhöhen und noch ca 4-6 Minuten weiterbacken bis die Kekse eine leicht goldene Farbe bekommen. 4.Nachdem die Kekse abgekühlt sind kann man mit dem Outlining anfangen. 5.Für das Outlining: das Eiweiß mit einer Prise Salz schaumig schlagen, dann den Puderzucker hinzufügen und zu einer glatten Masse zusammenmischen. Mit dieser wird der Rand gezeichnet deswegen soll sie schön Fest sein. Da nicht jedes Ei gleich groß ist kann die Konsistenz unterschiedlich ausfallen. Deswegen kann man das Icing auch ein wenig mit Wasser oder Zitronnensaft verdünnen. Das Icing in einen Spritzbeutel mit dünnem Ausgang oder in ein Dekorier-Stift geben und es am Rand der Kekse verteilen. 6.3 EL der dickflüssigen Glasur beiseite nehmen. Diese wird später für die Hasenohren und den Schwanz benutzt. 7.Flooding: für das Flooding, also die Füllung, muss die Glasur nicht mehr so dickflüssig sein deswegen verdünnt man sie jetzt mit ein wenig Wasser oder Zitronensaft bis sie eine gute Konsistenz hat. Man sollte eine Minute nach dem Mischen abwarten, da sich auf der Oberfläche Luftbläschen bilden werden. Diese kann man zum Beispiel mit einem Zahnstocher durchstechen. 8.Die Glasur auf den Keksen verteilen. 9.Die Glasur festwerden lassen. 10.Dann 1 Esslöffel der dickflüssigen Glasur nehmen und mit dieser einen Schwanz (einen Punkt) auf jedem Keks machen und mit Kokosraspeln bestreuen. 11.2 Esslöffel der dickflüssigen Glasur Rosa einfärben, in ein Spritzbeutel oder in ein Dekorier-Stift geben und die Hasenohren malen. 12.Mit einem Stift zwei Schwarze Punkte für die Augen setzten.
Quarkuchen mit Erdbeern und Streussel Zutaten: Boden und Streusel: 250 g Mehl 5 EL Zucker 1 TL Backpulver 160 g kalte Butter 1 Ei Quarkmasse: 800 g Quark 205 g Zucker 1 Pck. Puddingpulver, Vanille Geschmack (37 g) 1 Pck. Vanillinzucker 1 Ei Und: 400 g Erdbeeren 2 EL Kartoffelmehl oder Speisestärke Puderzucker Zubereitung: 1.Boden und Streusel: Mehl in eine Schüssel geben, Zucker, Backpulver, in kleine Stücke geschnittene kalte Butter und das Ei hinzufügen. Mit einem Handrührer oder mit der Hand die Zutaten zu einer einheitlichen Masse verkneten. Dann aus dem Teig eine Kugel formen, diese in Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank legen. 2.Quarkmasse: Quark, Zucker, Puddingpulver, Vanillinzucker und Ei in eine Schüssel geben und die Zutaten gut miteinander vermischen. 3.Den Backofen auf 180 Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen. 4.Eine rechteckige Backform (ca. 20cm x 30cm) oder eine runde Springform (ca. 25 cm) mit Backpapier auslegen. 5.Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in zwei Teile teilen. Mit dem einen Teil den Boden der Form auslegen. Darauf dann die Quarkmasse verteilen. 6.Die Erdbeeren in Scheiben schneiden und mit 2 EL Kartoffelmehl oder Speisestärke vermischen und auf der Quarkmasse verteilen. Aus dem zweiten Teil des Teigs den Streusel formen. Dafür am besten kleine Stücke vom Streusel abreißen und mit den Fingern ein wenig platt drücken. Diese dann und auf den Erdbeeren verteilen. 7.Den Kuchen in den vorgewärmten Backofen schieben und 50 Minuten backen. 8.Nachdem der Kuchen abgekühlt ist kann man ihn mit Puderzucker bestreuen.
Quarkkuchen mit Himbeeren und Streusel Boden und Streusel: 250 g Mehl 5 EL Zucker 1 TL Backpulver 160 g kalte Butter 1 Ei Quarkmasse: 800 g Quark 205 g Zucker 1 Pck. Puddingpulver, Vanille Geschmack (37 g) 1 Pck. Vanillinzucker 1 Ei Und: 400 g Himbeeren 2 EL Kartoffelmehl oder Speisestärke Puderzucker Zubereitung: 1.Boden und Streusel: Mehl in eine Schüssel geben, Zucker, Backpulver, in kleine Stücke geschnittene kalte Butter und das Ei hinzufügen. Mit einem Handrührer oder mit der Hand die Zutaten zu einer einheitlichen Masse verkneten. Dann aus dem Teig eine Kugel formen. Anschließend die Kugel in Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank legen. 2.Quarkmasse: Quark, Zucker, Puddingpulver, Vanillinzucker und Ei in eine Schüssel geben und die Zutaten gut miteinander vermischen. 3.Den Backofen auf 180 Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen. 4.Eine runde Springform (mit ca. 25-26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. 5.Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in zwei Teile teilen. Mit dem einen Teil den Boden der Form auslegen. Darauf dann die Quarkmasse verteilen. 6.Die Himbeeren mit 2 EL Kartoffelmehl oder Speisestärke vermischen und auf der Quarkmasse verteilen. Aus dem zweiten Teil des Teigs den Streusel formen. Dafür am besten kleine Stücke vom Streusel abreißen und mit den Fingern ein wenig platt drücken. Diese dann und auf den Himbeeren verteilen. 7.Den Kuchen in den vorgewärmten Backofen schieben und 50 – 55 Minuten backen. 8.Nachdem der Kuchen abgekühlt ist kann man ihn mit Puderzucker bestreuen.
Polnische Faworki 400g Weizenmehl 1 Prise Salz 1 TL Backpulver 1 Ei 5 Eigelb 1 EL Puderzucker 6-7 EL Schmand 1 EL Trinkspiritus UND 2 Liter Öl zum Braten Puderzucker, Marmelade Zubereitung: 1.Mehl in eine Schüssel sieben, Salz und Puderzucker hinzufügen. In einer zweiten Schüssel ein Ei mit einem Löffel Puderzucker und dem restlichen Eigelb Steif schlagen (ca. 8 Min). Dieses dann zum Mehl hinzufügen und als nächstes Schmand und Trinkspiritus hinzufügen. Alles vermischen und zu einem glatten Teig verkneten. Dann eine Kugel formen. Diese mit einer Frischhaltefolie umwickeln und für 30-45 Minuten bei Zimmertemperatur beiseitestellen (so lässt sich der Teig einfacher kneten). 2.Den Teig ca. 7 Minuten kneten. Danach mit einem Nudelholz platt ausrollen, wieder zusammenfalten und nochmal ausrollen. Das Ganze 2-3 Mal wiederholen. Zwischendurch kann man auch mit dem Nudelholz auf den Teig schlagen, sodass Luft in den Teig reinkommt. 3.Den Teig in 4 Teile teilen und nacheinander so dünn wie möglich ausrollen (je dünner desto besser). 4.Mit einem Messer Rechtecke ausschneiden (ca. 8-10 cm x 2,5-3cm). In jedem Rechteck in der Mitte einen ca. 2 cm langen Schnitt machen und ein Ende durch diesen Schnitt durchziehen, sodass eine Schlinge entsteht (wie auf dem Foto). Sanft an den Enden halten und ein bisschen schütteln, damit der Faworek eine schöne Form bekommt. Die fertigen Faworki beiseitelegen und mit einem Tuch zudecken, damit sie nicht austrocknen. 5.Das Öl auf 180 Grad in einem breiten Topf erhitzen und dann mehrere Faworki hineingeben und für ca. 30-60 Sekunden von jeder Seite goldbraun braten. Die fertigen Faworki rausnehmen und auf Küchenpapier ablegen damit das Fett abtropfen kann. Nachdem sie abgekühlt sind mit Puderzucker bestreuen. Man kann sie dann zum Beispiel mit Marmelade servieren.
Haferguezli (ca 8- 10 Stück) 1 Banane 75 gr. Haferflocken Nach Belieben : Schockoladenwürfeli oder Rosinen Banane und Haferflocken zusammen gut zerdrücken. Zutat beigeben. Kleine Haufen auf das mit Backpapier ausgelegte Blech und ab in den Backofen. 180 grad 20 Minuten
Muffins von Möhren und Hackfleisch (ca 12 Stck) 400 g Karotten 200 g Hackfleisch vom Lamm 4 kleine rote Zwiebeln 1 Zehe Knoblauch 2 Eier 2 TL Currypulver 1 EL Walnussöl 1 Prise(n) Salz, Cayennepfeffer etwas frische Minze. 1. Ofen auf 180 Grad vorheizen. 2. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken (oder in der Küchenmaschine verkleinern). 3. Karotten schälen und in der Küchenmaschine fein raspeln. 4. Zwiebeln in Walnussöl glasig anbraten. Hackfleisch und Knoblauch hinzugeben. 5. Eier, Curry, Salz und Cayennepfeffer und Minze mit dem Mixer schaumig schlagen. Gebratenes Hackfleisch und Karottenraspel unterheben. 6. Alles in die gefetteten oder mit Papier ausgelegten Muffinformen geben. 7. Bei 180 Grad ca. 50 min backen.
Kekse in Herzform Teig: 150 g weiche Butter 50 g Puderzucker 150 g Mehl 75 g Speisestärke Glasur : 250 g Puderzucker 1 Eiweiß Zitronensaft oder Wasser Zusätzlich: Lebensmittelfarbe: beliebige Farben Zubereitung: 1.Butter und Zucker in eine Schüssel geben und mit einem Mixer ca- 5-6 Minuten rühren. Dann Mehl und Speisestärke hinzufügen und weiterrühren. Man kann den Teig auch mit den Händen kneten. Danach eine Kugel formen. Den Teig mit Frischhaltefolie umwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen. 2.Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Den Teig ca. 1/2 cm dick ausrollen. Damit der Teig nicht klebt die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen. Mit einer Ausstechform Herzen ausstechen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech nebeneinander legen. 3.In den vorgewärmten Backofen für 15 Minuten schieben, dann die Temperatur auf 180 Grad erhöhen und noch ca 4-6 Minuten weiterbacken bis die Kekse eine leicht goldene Farbe bekommen. 4.Nachdem die Kekse abgekühlt sind kann man mit dem Outlining anfangen. 5.Für das Outlining: das Eiweiß mit einer Prise Salz schaumig schlagen, dann den Puderzucker hinzufügen und zu einer glatten Masse vermischen. Mit dieser wird der Rand gezeichnet, deswegen soll sie schön fest sein. Da nicht jedes Ei gleich groß ist kann die Konsistenz unterschiedlich ausfallen. Deswegen kann man das Icing auch ein wenig mit Wasser oder Zitronnensaft verdünnen. Eine Hälfte des Icings in einen Spritzbeutel mit dünnem Ausgang oder in einen Dekorier-Stift geben und es am Rand der Kekse verteilen. 6.Den Rest der dickflüssigen Glasur beiseite nehmen. Diese wird später für das „Ausmahlen“ der Kekse benutzt. 7.Flooding: für das Flooding, also die Füllung, muss die Glasur nicht mehr so dickflüssig sein deswegen verdünnt man sie jetzt mit ein wenig Wasser oder Zitronensaft bis sie eine gute Konsistenz hat. Außerdem kann man sie teilen und mit beliebigen Lebensittelfarben einfärben. Man sollte eine Minute nach dem Mischen abwarten, da sich auf der Oberfläche Luftbläschen bilden werden. Diese kann man zum Beispiel mit einem Zahnstocher durchstechen. 8.Die Glasur auf den Keksen verteilen. 9.Die Glasur fest werden lassen.
Pancakes 3 EL Butter 250 g Mehl 400 ml Buttermilch 50 g Puderzucker 1 Ei 2 TL Backpulver 1 TL Natron Prise Salz Zusätzlich: Früchte Nutella oder Ahornsirup Zubereitung: 1.Buttermilch in eine Schüssel geben, das Ei hinzufügen und verquirlen. Dann Mehl, Puderzucker, Backpulver und Natron sieben und mit der Buttermilch gut vermischen (am besten mit einem Handrührer). Dann die Prise Salz hinzufügen. 2.Die Butter schmelzen lassen und ebenfalls unterrühren. 3.Die Pfanne erhitzen und ein wenig fetten. Zuerst mit dem flüssigen Teig ein Herz zeichnen. Als Hilfe kann ein Dekorier-Stift dienen. Dann auf das Herz 2 EL Teig verteilen und von jeder Seite ca. 2 Minuten auf mittlerer Hitze braten. 4.Serviervorschlag: Die fertig gebackenen Pancakes z.B. mit Nutella bestreichen oder mit Ahornsirup übergießen und mit frischen Erdbeeren und Bananen servieren.
Kekse mit Bild Teig: 150 g weiche Butter 50 g Puderzucker 150 g Mehl 75 g Speisestärke Glasur : 250 g Puderzucker 1 Eiweiß Zitronensaft oder Wasser Zusätzlich: Farbstifte für Lebensmittel Zubereitung: 1.Butter und Zucker in eine Schüssel geben und mit einem Mixer ca- 5-6 Minuten rühren. Dann Mehl und Speisestärke hinzufügen und weiterrühren. Man kann den Teig auch mit den Händen kneten. Danach eine Kugel formen. Den Teig mit Frischhaltefolie umwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen. 2.Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Den Teig ca. 1/2 cm dick ausrollen. Damit der Teig nicht klebt die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen. Mit einer runden Ausstechform Kreise ausstechen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech nebeneinander legen. 3.In den vorgewärmten Backofen für 15 Minuten schieben, dann die Temperatur auf 180 Grad erhöhen und noch ca 4-6 Minuten weiterbacken bis die Kekse eine leicht goldene Farbe bekommen. 4.Nachdem die Kekse abgekühlt sind kann man mit dem Outlining anfangen. 5.Für das Outlining: das Eiweiß mit einer Prise Salz schaumig schlagen, dann den Puderzucker hinzufügen und zu einer glatten Masse vermischen. Mit dieser wird der Rand gezeichnet, deswegen soll sie schön fest sein. Da nicht jedes Ei gleich groß ist kann die Konsistenz unterschiedlich ausfallen. Deswegen kann man das Icing auch ein wenig mit Wasser oder Zitronnensaft verdünnen. Eine Hälfte des Icings in einen Spritzbeutel mit dünnem Ausgang oder in einen Dekorier-Stift geben und es am Rand der Kekse verteilen. 6.Den Rest der dickflüssigen Glasur beiseite nehmen. Diese wird später für das „Ausmahlen“ der Kekse benutzt. 7.Flooding: für das Flooding, also die Füllung, muss die Glasur nicht mehr so dickflüssig sein deswegen verdünnt man sie jetzt mit ein wenig Wasser oder Zitronensaft bis sie eine gute Konsistenz hat. Man sollte eine Minute nach dem Mischen abwarten, da sich auf der Oberfläche Luftbläschen bilden werden. Diese kann man zum Beispiel mit einem Zahnstocher durchstechen. 8.Die Glasur auf den Keksen verteilen. Wenn diese fest wird kann man mit dem Bemalen anfangen. Dafür habe ich Farbstifte für Lebensmittel genommen. Hier könnt ihr mit euren Bildern sehr kreativ sein.
Haferflocken-Apfel-Keks – Ideal für Unterwegs (12 sztuk) 2 Tassen Haferflocken ¾ Tasse Zucker 1 Tasse Dinkelmehl ½ TL Natron 1 Tasse Joghurt, Natur 1 pck. Vanillezucker 1 kl. Apfel Mandeln etwas Zimt . Die Haferflocken mit dem Zucker, dem Mehl und dem Backpulver vermischen. In einer Schüssel den Fruchtjoghurt (Geschmack je nach Belieben) mit etwas Milch verrühren, sodass er eine flüssige Konsistenz hat und dann mit den trockenen Zutaten mischen. Den Apfel waschen, schälen, entkernen und grob raspeln. Die Raspel und Mandeln unter den Teig heben. Mit Zimt und Vanillezucker abschmecken. Der Teig sollte eine zähe Konsistenz haben (wenn nicht, dann einfach noch etwas Haferflocken bzw. Mehl hinzugeben). Mit angefeuchteten Händen kleine Kugeln formen und auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech flach drücken. Die Kekse bei 200°C ca. 20 Minuten backen. Wer die Kekse etwas fester mag, sollte sie nach den 20 Minuten Backzeit noch etwas im ausgeschalteten Ofen trocknen lassen.
Hasenkekse: Teig: 150 g weiche Butter 50 g Puderzucker 150 g Mehl 75 g Speisestärke Glasur : 250 g Puderzucker 1 Eiweiß Zitronensaft oder Wasser Zusätzlich: Rote Lebensmittelfarbe Kokosraspeln Schwarzer Lebensmittelstift Zubereitung: 1.Butter und Zucker in eine Schüssel geben und mit einem Mixer ca- 5-6 Minuten rühren. Dann Mehl und Speisestärke hinzufügen und weiterrühren. Man kann den Teig auch mit den Händen kneten. Danach eine Kugel formen. Den Teig mit Frischhaltefolie umwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. 2.Den Teig ca. 1/2 cm dick ausrollen. Damit der Teig nicht klebt die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen. Mit einer Ausstechform die gewünschten Motive ausstechen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech nebeneinander legen. 3.In den vorgewärmten Backofen für 15 Minuten schieben, dann die Temperatur auf 180 Grad erhöhen und noch ca 4-6 Minuten weiterbacken bis die Kekse eine leicht goldene Farbe bekommen. 4.Nachdem die Kekse abgekühlt sind kann man mit dem Outlining anfangen. 5.Für das Outlining: das Eiweiß mit einer Prise Salz schaumig schlagen, dann den Puderzucker hinzufügen und zu einer glatten Masse zusammenmischen. Mit dieser wird der Rand gezeichnet deswegen soll sie schön Fest sein. Da nicht jedes Ei gleich groß ist kann die Konsistenz unterschiedlich ausfallen. Deswegen kann man das Icing auch ein wenig mit Wasser oder Zitronnensaft verdünnen. Das Icing in einen Spritzbeutel mit dünnem Ausgang oder in ein Dekorier-Stift geben und es am Rand der Kekse verteilen. 6.3 EL der dickflüssigen Glasur beiseite nehmen. Diese wird später für die Hasenohren und den Schwanz benutzt. 7.Flooding: für das Flooding, also die Füllung, muss die Glasur nicht mehr so dickflüssig sein deswegen verdünnt man sie jetzt mit ein wenig Wasser oder Zitronensaft bis sie eine gute Konsistenz hat. Man sollte eine Minute nach dem Mischen abwarten, da sich auf der Oberfläche Luftbläschen bilden werden. Diese kann man zum Beispiel mit einem Zahnstocher durchstechen. 8.Die Glasur auf den Keksen verteilen. 9.Die Glasur festwerden lassen. 10.Dann 1 Esslöffel der dickflüssigen Glasur nehmen und mit dieser einen Schwanz (einen Punkt) auf jedem Keks machen und mit Kokosraspeln bestreuen. 11.2 Esslöffel der dickflüssigen Glasur Rosa einfärben, in ein Spritzbeutel oder in ein Dekorier-Stift geben und die Hasenohren malen. 12.Mit einem Stift zwei Schwarze Punkte für die Augen setzten
Zimtherzli 1 Blätterteig i 1cm Streifä schniedä Zimt und Zucker druf streuä DStreifä vo beidä Sitä zämärollä mit Ei bestriechä.Fertig Bi ca 180 Grad öppä ä vietel Stund backä
Rentier-Kekse Teig: 180 g Butter 200 g Puderzucker 350 g Weizenmehl 1 großes Ei 1 Eigelb 2 Pck. Vanillinzucker Eine Prise Salz Deko: 50 g Vollmilchschokolade Schokolinsen z.B. M&M’s Zuckerguss (Eiweiß + Puderzucker) Zubereitung: 1.Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und miteinander vermischen. Dann so lange kneten bis eine einheitliche Masse entsteht. Den fertigen Teig in eine Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen. 2.Nach und nach den Teig ca. 3 mm dick ausrollen (Am besten ihr nehmt immer wieder kleine Portionen, das rollt sich besser). Dabei die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen dami der Teig nicht an dieser kleben bleibt. 3.Dann Kreise ausstechen (ich hatte keine runde Ausstechform und habe hierfür eine leere Dose Tomatenmark mit ca. 5 cm Durchmesser verwendet. Hat super geklappt! Ein Glas oder eine Tasse tun es im Notfall aber auch.). Die runden Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und dabei zwischen ihnen kleine Abstände lassen. 4. Die Kekse in den auf 180 Grad vorgeheitzten Backofen schieben und 10 -12 Minuten backen bis sie eine leicht goldene Farbe bekommen. Aufpassen, dass sie nicht zu braun werden! Sobald der Rand anfängt sich zu verfärben sofort rausholen. 5.Wenn die Rentier Kekse abgekühlt sind kann man mit dem Garnieren anfangen. Dafür die Schokolade schmelzen und in einen Dekorier-Stift füllen. So kann man jetzt die Augen und das Geweih zeichnen. 6.Danach die Zuckerglasur zubereiten mit der die Nasen angeklebt werden. Dafür das Eiweis mit einer Prise Salz schaumig schlagen und soviel Puderzucker hinzufügen bis die Konsistenz fest wird und sich auf die Kekse ohne zu zerfließen auftragen lässt. Ein Klecks von dem Zuckerguss auf den Keksen machen und darauf die Schokolinsen befestigen. Fertig sind die süßen Rentier Kekse!
Mini-Lebkuchenhaus Teig: 260 g Mehl 100 g Honig 70 g Puderzucker 70 g Butter 1/2 Ei 1 TL Natron 1 EL Lebkuchengewürz (1-2 EL Backkakao) Glasur Dr. Oetker Zuckerguss Fix & Fertig oder Puderzucker und Eiweiß Zubereitung: 1.Butter und Honig in einem Topf erwärmen und zum Schmelzen bringen. Dann bei Seite stellen und ein wenig abkühlen lassen. 2.Mehl und Natron in eine Schüssel geben. Danach die Butter mit Honig, Puderzucker, Ei und Lebkuchengewürz hinzufügen und alles zu einem gleichmäßigen Teig zusammenkneten. 3.Um ein dunklen Teig zu bekommen kann man noch 2 EL Kakao hinzufügen. Man kann den Teig in zwei gleiche Stücke teilen und dann zu einer Hälfte 1 EL hinzufügen. So bekommt man sowohl hellen, als auch dunklen Teig und kann von jeder Sorte ein paar Lebkuchenhäuser bauen. 4.Den Teig zu einer Kugel formen, mit Frischhaltefolie umwickeln und für 5-10 Minuten in den Kühlschrank legen. 5.Den Teig 2-3 mm dick ausrollen. Die Arbeitsfläche dabei immer wieder mit Mehl bestreuen damit er nicht kleben bleibt. Mit Hilfe der Schablone und eines scharfen Messers die Formen für die Lebkuchenhäuser ausschneiden. Diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und für 7-8 Minuten in den auf 180 Grad vorgewärmten Backofen schieben. Die größeren Stücke 8-9 Minuten im Ofen lassen. 6.Nachdem die Kekse abgekühlt sind die Wände mit Zuckerguss bestreichen und zusammenkleben. Für das Zusammenkleben habe ich den fertigen Zuckerguss von Dr. Oetker verwendet. Zum Garnieren habe ich dann selbst einen Zuckerguss gemachten, da die Konsistenz der Dr. Oetker Glasur zu flüssig war. Dafür einfach Puderzucker mit ein wenig Eiweiß vermischen bis eine für euch perfekte Konsistenz entsteht. Je nach Geschmack kann man dann die fertigen Lebkuchenhäuser mit Zuckerperlchen, Zuckersternen, Zuckerguss mit Lebensmittelfarbe, M&M’S oder anderen bunten Leckereien schmücken.
Share this: